OVG Rheinland-Pfalz – Keine Unzulässigkeit von Windkraftanlagen wegen Störung des Wetterradars

„Nach Überzeugung der Koblenzer Richter sind indessen die Auswirkungen dieser Störungen auf die Aufgabenerfüllung des Deutschen Wetterdienstes nicht so gravierend, dass sie der Genehmigung der im Außenbereich privilegiert zulässigen und zudem in Vorranggebieten für die Windenergie gelegenen Windkraftanlagen entgegenstünden.“

RLP

Quelle: mjv.rlp.de | Gerichte > Fachgerichte > Verwaltungsgerichte > OVG Rheinland-Pfalz > Aktuell > Pressemitteilung Nr. 3/2016

Schreibe einen Kommentar